Pressemeldung vom 4. September 2019

←   Alle weiteren Pressemeldungen finden Sie hier

VARO und sieben Pipeline-Gesellschaften sind neue MWV-Mitglieder

VARO Energy ist seit 1. September ordentliches Mitglied im Mineralölwirtschaftsverband. Bereits zu Jahresbeginn waren sieben Pipeline-Gesellschaften dem MWV beigetreten. Durch diese acht neuen Mitglieder steigt die Zahl der Unternehmen in Deutschlands Spitzenverband der Mineralölindustrie von
14 auf 22.

VARO Energy Refining GmbH mit Sitz in Hamburg ist in Deutschland mit 45 Prozent der größte Anteilseigner der Bayernoil-Raffinerie in Neustadt an der Donau. VARO mit Hauptsitz in der Schweiz ist spezialisiert auf den Downstream-Bereich (Raffinerien, Tanklager, Tankstellen, Vertrieb von Mineralölprodukten).

Mitgliederkreis auf Pipeline-Gesellschaften erweitert

Bei den Rohrfernleitungs-Gesellschaften handelt es sich um die

  • FBG    Fernleitungs-Betriebsgesellschaft mbH, Bonn
  • MERO Mitteleuropäische Rohölleitung Germany AG, Vohburg bei Ingolstadt
  • MVL    Mineralölverbundleitung GmbH, Schwedt-Heinersdorf (Brandenburg)
  • NWO Nord-West Oelleitung GmbH, Wilhelmshaven
  • RMR   Rhein-Main-Rohrleitungstransportgesellschaft mbH, Köln
  • RRP    N.V. Rotterdam-Rijn Pijpleiding Maatschappij, Rotterdam
  • TAL    Transalpine Oelleitung, München/Triest

 

Bislang war die Mitgliedschaft den Unternehmen mit Beteiligung an Raffinerien vorbehalten. Diesen Kreis hat der MWV nunmehr per Satzungsänderung auf die Pipeline-Gesellschaften als Fördermitglieder erweitert.

100 Prozent der Raffineriekapazitäten im Verband

MWV-Hauptgeschäftsführer Prof. Christian Küchen: „Wir freuen uns sehr über die Mitglied-schaft von VARO und der Pipeline-Gesellschaften. Die neuen Mitglieder bestätigen die Be-deutung unseres Verbandes als wichtigste Vertretung der Belange der Mineralindustrie in Deutschland. Mit VARO befinden sich nunmehr 100 Prozent der Raffineriekapazitäten in Deutschland unter dem Dach des Verbandes.“

Küchen weiter: „Die Rohrfernleitungen sind die Lebensadern für Öl und Mineralölprodukte. Über sie gelangen das Rohöl zu den Raffinerien und die Produkte zu den Abnehmern. Somit sind ihre Betreiber, die Rohrfernleitungsgesellschaften, unverzichtbar für Mobilität, Wärme, die chemische Industrie und damit für tausende Güter des täglichen Lebens.“

Der MWV und die Pipeline-Gesellschaften arbeiteten schon zuvor eng zusammen: Im MWV koordinieren die Unternehmen ihre Arbeit über den Ausschuss Mineralölfernleitungen.

Sie haben Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Einfach das Formular ausfüllen und abschicken.
Name

E-Mail-Adresse
Ihre Frage
[recaptcha class:captcha]